Wir brauchen einen Plan


Bei dem Wort „Plan“ raufen sich sicher viele schon die Haare. Dabei soll doch eigentlich mit einem Plan genau das Gegenteil erwirkt werden. Wie das geht? Ich versuche es zu erklären:

Mit einem Plan, für deine Kommunikationsmaßnahmen, hierzu zählen ich

  • Soziale Medien (Facebook Instagram, LinkedIn)

  • Blogposts auf deiner Website

  • Newsletterversand

behältst du den Überblick, wann du welche Aktivität zu einem bestimmten Thema postest.

Starte einfach für ein halbes Jahr, wo du in einem ersten Schritt alle Kommunikationsmaßnahmen hineinschreibst. Im zweiten Schritt schreibe dir alle möglichen Themen auf, die dir einfallen. Und im dritten Schritt führst du die beiden Schritte zusammen. Schon steht dein Plan. Schnell erkennst du auch, wo noch Optimierungsbedarf besteht und kannst deinen Plan verfeinern.


Hilfe gegen Vergesslichkeit


Ein Redaktionsplan unterstützt auch dein Hirn. Mit einem Plan hast du alles schriftlich festgehalten und musst dich nicht mühevoll erinnern, wann du was gepostet hast oder es gar suchen in alten Postings. Hilfreich ist auch, wenn du dir ein Worddokument anlegst und dort deine Texte verfasst, einerseits hast du somit schon einen guten Überblick über die Texte und auch gleich eine Rechtschreibprüfung.


Wie soll der Plan aussehen?

Ich bin ein Freund eines elektronischen Kalenders in Form eines Excelsheets. Hierzu gibt es auch Vorlagen, die ihr euch im Internet kostenlos herunterladen könnt. Für größere Teams ist dies eventuell nicht geeignet bzw. wenn du wirklich viele Kanäle bespielst, dann kann das durchaus unübersichtlich werden. Im Grunde sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt und du kannst das Tool deiner Wahl verwenden. Auf jeden Fall ist es wichtig, dass der Plan einfach und übersichtlich ist, denn schließlich soll damit gearbeitet werden.


Keine Angst vor der Umsetzung


So rasch kann es geschehen, dass du einen Kommunikationsplan auf die Beine gestellt hast, nun geht es um die Verwirklichung. Das ist das nächste spannende Thema. Auch hiervor brauchst du keine Angst zu haben. Mehr dazu in meinem nächsten Beitrag am Dienstag, 19. Juli 2021. Du siehst mit einem Plan, kann ich auch in die Zukunft sehen. Doch Vorsicht, keine Ankündigung machen, die dann nicht stattfindet.


Wenn ihr Unterstützung bei der Umsetzung benötigt, stehe ich euch gerne mit Rat und Tat zur Seite.





0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen